Veranstaltungen

Seit 1989 führt der Verein “Anästhesie in Entwicklungsländern e.V.” im Rahmen des Deutschen Anästhesiecongresses regelmäßig Veranstaltungen durch.

Über alle neuen Veranstaltungen halten wir Sie auch auf der Seite Aktuelles auf dem Laufenden.

Hier zeigen wir Ihnen einige archivierte Programme des Deutschen Anästhesiecongresses (DAC):

DAC 2005

Deutscher Anästhesiecongress DAC 2005
52. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft
für Anästhesiologie und Intensivmedizin

16. bis 19. April 2005
Internationales Congress Center München

Montag 18. April 2005
9:30 – 11:30 Uhr, Saal 12b

ANÄSTHESIE UND ENTWICKLUNGSLÄNDER

Vorsitz: D. Kettler, Göttingen
J. Bahr, Göttingen

  • Anaesthesia in developing countries – The needs and the reality
    D. Peel, Hartfield (UK)
  • Anästhesiegerät für den Einsatz in Entwicklungsländern
    K. Züchner, Göttingen
  • The challenges of an anaesthetist – Experiences of a scholarship holder
    K. Enohumah, Benin City (Nigeria) (z.Zt. Göttingen)
  • Fortbildung einmal anders – Kleingruppenunterricht für Anästhesisten in Malawi
    A. Hirn, Göttingen

Im Anschluss Mitgliederversammlung des Vereins “Anaesthesie in Entwicklungsländern”.

DAC 2004

Deutscher Anästhesiecongress DAC 2004
51. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft
für Anästhesiologie und Intensivmedizin

19. bis 22. Juni 2004
Messezentrum Nürnberg

Montag 21.06.2004
8:30 – 10:30 Uhr

AK 371 ANÄSTHESIE UND ENTWICKLUNGSLÄNDERVorsitz: D. Kettler, Göttingen
J. Bahr, Göttingen
371.1 Stellenwert der Anästhesie in Gesundheitsprojekten der Staatlichen Entwicklungszusammenarbeit
P. Reff Frankfurt
371.2 ICLPF Partnership of Help – Aufbau eines selbständig arbeitenden Zentrums für Kiefer- und Gesichtsspalten-Chirurgie in Kamerun
F. Feyerherd, Greifswald
371.3 Mental Health in der Basisgesundheitsversorgung in Entwicklungsländern
W. Krahl, München
371.4 Abruptio legalis – Notwendigkeit im Rahmen von Programmen zur Familienplanung in Entwicklungsländern?
Ulrike Pöschl, Göttingen

DAC 2001

Deutscher Anästhesiecongress DAC 2001
13. -16. Juni 2001
Messezentrum Nürnberg
Samstag 16. Juni 2001
8:30 – 12:45 Uhr
AK 473 ANÄSTHESIE IN ENTWICKLUNGSLÄNDERN (I)Vorsitz: D. Kettler, Göttingen
R. Pöschl, Göttingen
473.1 Anästhesiehilfe aus dem Ausland – Last oder Lösung?
E. Egan, Gilbraltar, Großbritannien
473.2 Anästhesie – assoziierte Komplikationsrate und Mortalität
D. Hansen, Berlin
473.3 Medizinische Entwicklungshilfe in Europa? Beispiel Rumänien
C. Schade, Reckershausen
AK 474 ANÄSTHESIE IN ENTWICKLUNGSLÄNDERN (II)Vorsitz: D. Kettler, Göttingen
J. Rathgeber, Hamburg
474.1 Problematik der Bluttransfusion in frankophonen Ländern Afrikas
A. Beye-Basse, Giessen
474.2 Zur Situation der anästhesiologischen Versorgung in Malawi
R. Burmester-Rother, Lilongwe, Malawi
474.3 MUSA – Minimale unilaterale Spinalanästhesie
P. Schüller, Traunstein

DAC 2000

Deutscher Anästhesiecongress DAC 2000
6. -9. Mai 2000
Internationales Congress Center München
Dienstag, 9. Mai 2000
12:30 – 16:30 Uhr
AK 478 ANÄSTHESIE IN ENTWICKLUNGSLÄNDERN (I)Vorsitz: J. Bahr, Göttingen
D.Kettler, Göttingen
478.1 Anforderungen an medizinische Entwicklungszusammenarbeit im neuen Jahrhundert/Jahrtausend
H. J. Diesfeld, Starnberg
478.2 Kardioanästhesie in Entwicklungsländern
K.-H. Krauskopf, Wuppertal
AK 479 ANÄSTHESIE IN ENTWICKLUNGSLÄNDERN (II)Vorsitz: J. Bahr, Göttingen
D. Kettler, Göttingen
479.1 Besonderheiten der Anästhesie in frankophonen Ländern Afrikas
A. Beye-Basse, Giessen
479.2 Angepasste Sauerstoffversorgung im Schwerpunkt-Krankenhaus – Beispiel Black Lion Hospital, Addis Abeba
K. Züchner Göttingen
479.3 Anästhesie in Entwicklungsländern im neuen Jahrhundert – Stand und Ausblick
R. Pöschl, Göttingen
479.4 Mitgliederversammlung

DAC 1999

Deutscher Anästhesiecongress DAC 1999
5. -8. Mai 1999
Rhein-Main-Hallen Wiesbaden
Samstag, 8. Mai 1999
8:30 – 12:30 Uhr
SO 423 ANÄSTHESIE IN ENTWICKLUNGSLÄNDERN (I)Vorsitz: D. Kettler, Göttingen
J. Bahr, Göttingen
R.Pöschl, Göttingen
423.1 Anaesthesia in East and West – Are there fields of tension?
H. L. Kaul, New Delhi, India
423.2 Anaesthesia and intensive medicine in underdeveloped/developing coutries – The situation today and what can be done to improve
R. Madan, New Delhi, India
423.3 Stellenwert von Anästhesie und Intensivmedizin in Entwicklungsländern
E. Egan, Moshi, Tanzania
423.4 Wie teuer darf Narkose unter einfachen Bedingungen sein?
P. Reff, Düsseldorf
SO 424 ANÄSTHESIE IN ENTWICKLUNGSLÄNDERN (II)Vorsitz: D. Kettler, Göttingen
J. Bahr, Göttingen
R.Pöschl, Göttingen
424.1 Macht der (zeitlich begrenzte) Einsatz von Anästhesisten in Entwicklungsländern Sinn?
G. Polak, Wien, Österreich
424.2 “Gerätemedizin” versus “Klinischer Blick” – Anforderungen an Anästhesisten für Einsätze der medizinischen Nothilfe A. Schwartz, Bonn
424.3 Die Rolle der “Expatriate”-Anästhesisten bei “Interplast Missions” P. Schüller, Traunstein
424.4 Traditionelle Heiler und Psychiatrie in Kamerun
E. Ngassa, Witzenhausen
Mitgliederversammlung des Vereins “Anästhesie in Entwicklungsländern”

DAC 1997

Deutscher Anästhesiecongress DAC 1997
44. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin
23. – 26. April 1997
Congress Centrum Hamburg
Freitag, 25. April 1997
9:00 – 12:30 Uhr
WS 7 ANÄSTHESIE IN ENTWICKLUNGSLÄNDERNVorsitz: R. Buhrmeister-Rother, Äthiopien
D. Kettler, Göttingen (D)
J. Bahr, Göttingen (D)
WS 7.1 Appropriate intensive care medicine in developing countries
H. Bukwirwa, Uganda
WS 7.2 Typische Beispiele für Intensivmedizin in Entwicklungsländern
R. Burmeister-Rother, Äthiopien
WS 7.3 Cost-effectiveness of intensive care medicine in developing countries
A. Hatendi, Zimbabwe
WS 7.4 The anaesthesia programme in Nepal – Lessons to be learned from the Canadian aid programme
J. R. Maltby, Canada (CDN)
WS 7.5 Blood is life – and life you don´t sell. Probleme beim Aufbau einer Blutbank in Nigeria
U. Brandenstein, Breisach (D)
WS 7.6 Nusa kaput. Kulturell bedingte Wahrnehmung von Anästhesie
R. Pöschl, München (D)
Mitgliederversammlung des Vereins “Anästhesie in Entwicklungsländern”

DAC 1996

Deutscher Anästhesiecongress DAC 1996
43. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin
19. – 22. Juni 1996
Messezentrum Nürnberg
Samstag, 22. Juni 1996
14:00 – 18:00 Uhr
3 W DAK 1996 – INTERNATIONAL SYMPOSIUM
“Anaesthesie in Entwicklungsländern”Vorsitz: D. Kettler, Göttingen
B. Kloss-Quiroga, Berlin
J. Rathgeber, Göttingen
Die Zukunft der Anaesthesie in Afrika
G. Kamm, Tanzania
Management und Organisation der Anaesthesie in Entwicklungsländern
E. Egan, Tanzania
Kosten der Anaesthesie in Afrika
R. Pöschl, München
The anaesthesia officer training scheme in Moshi
A. J. Cunningham, Dublin
Die Rolle der Chirurgie im Kontext Primary Health Care
S. Post, Göttingen
Das Konzept des “District Surgeon”
Ph. Langenscheidt, Homburg
Gynäkologie und Geburtshilfe auf District-Ebene
J. Wacker, Heidelberg
The WFSA programme for anaesthesia in developing countries
R. Eltringham, Gloucester
Im Anschluß:
Jahreshauptversammlung des Vereins
“Anästhesie in Entwicklungsländern”

DAC 1995

Deutscher Anästhesiecongress DAC 1995
42. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin
21. – 25. März 1995
Congress Centrum Hamburg
Samstag, 25. März 1995
9:00 – 12:30 Uhr
SO 6 ÖFFENTLICHE MITGLIEDERVERSAMMLUNG DES VEREINS “ANAESTHESIE IN ENTWICKLUNGSLÄNDERN”Vorsitz: Kettler, D., Göttingen
Rathgeber, J., Göttingen
1. Bericht über die Aktivitäten des Vereins
Bahr, J., Göttingen
2. Kosten-Nutzen/Kosten-Wirksamkeitsanalyse von Anaesthesieprogrammen in der Dritten Welt
Pöschl, R., Göttingen
3. Kosten der Intensivtherapie im Entwicklungsland. Der Fall Malawi
Reff, P., Lilongwe, Malawi
4. Transkulturelle Aspekte über die Rolle des Medizinsystems bei der Produktion des chronischen Schmerzes
Ots., T., Görlitz
5. Kulturberücksichtigende und migrantenspezifische Gesundheitsversorgung in einem Hamburger Großkrankenhaus
Ahlbrecht, N.-J., Hamburg
6. Wie sicher sind Narkosen unter einfachen Bedingungen? Eine Studie zur Qualitätskontrolle der Malawi Anaesthetic Machine
Reff, P., Lilongwe, Malawi
7. Erkenntnisse und Erfahrungen zur notfallmedizinischen Versorgung der weißrussischen Hauptstadt Minsk
Kersten, J., Göttingen
8. Anaesthesie und medizinsche Versorgung in der dritten Welt. Das Beispiel Honduras.
Molina, Ch., Villingen

DAC 1994

Deutscher Anästhesiecongress DAC 1994
Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin
14. – 18. Juni 1994
Messezentrum Nürnberg
Donnerstag, 16. Juni 1994
9:00 – 12:30 Uhr
S 1 ANAESTHESIE IN ENTWICKLUNGSLÄNDERNVorsitz: Kettler, D., Göttingen
Kretz, F. J., Stuttgart
1. Einführung in das Thema
Kettler, D., Göttingen
2. Welche Bedeutung hat die Anästhesie heute im Rahmen der medizinischen Fächer für die Gesundheitsversorgung in Entwicklungsländern?
Kloss-Quiroga, B., Berlin
3. Entwicklung der anästhesiologischen Versorgung in Zentral- und Ostafrika
Egan, E., Heidelberg/Tansania
4. Von der anästhesiologischen Basisversorgung zum modernen Universitäts-Department für Anästhesie in Addis Abeba
Burmeister, R., Äthiopien

DAC 1992

Deutscher Anästhesiecongress DAC 1992
26. – 30. September 1992
ICC Berlin
Dienstag, 29. September 1992
8:30 – 16:00 Uhr
FO 2 ANÄSTHESIE UND 3. WELTVorsitz: Kloss-Quiroga, B., Berlin
Pöschl, R., Göttingen
Die Sorgen und Probleme, die die Wiedervereinigung Deutschlands mit sich gebracht hat, lassen nur allzu leicht die weitaus größeren Nöte der Länder der Dritten Welt vergessen. Dennoch wollen wir auch auf dem DAC 92 an diese große Herausforderung erinnern. Nicht, dass die Länder der Dritten Welt zu allererst differenzierte Leistungen des Fachgebietes Anästhesie bräuchten – primary health care ist zunächst notwendig. Aber darüber hinaus soll auch das Fachgebiet Anästhesie darüber nachdenken, welche Hilfestellungen möglich sind, um die anästhesiologische Versorgung in den Ländern der Dritten Welt verbessern zu helfen. Wir haben deshalb Kolleginnen und Kollegen aus Ländern der Dritten Welt eingeladen, um diese Problematik aus ihrer Sicht darzustellen.
08.30 – 12.00 Der Stand der anästhesiologischen Versorgung in Ländern der Dritten Welt am Beispiel von …
Malaysia Dr. Saywan Lim
Pantai Medical Centre, 8 Jalan Bukit Pantai, Kuala Lumpur, Malaysia, Fax: 255-8148
Nicaragua Dr. Denis Navas
Hospital Bantista/Hospital Infantil “La Mascota” Departemento de Anestesiologia Managua, Fax: 0505-2-25463Ofelia Isabel Lopez Sanchez Poisal “Dr. Luis Felipe Moncada” Managua
Gabun Prof. Dr. Martin Ghobil
Hospital Jeanne Ebori, Gabon Fax: 241-7333484
Uganda Dr. Henry Bukwirwa
Department of Anaesthesia, Maherere University Medica School, P.O. Box 7051, Kampala, Uganda Fax: 254-41-254427
Zimbabwe Mrs. Dr. A. Z. Hatendi
Acting Chairperson, Department of Anaesthesia, Medial School, University of Zimbabwe, P.O. Box A 178, Avondale, Harare, Fax: 263-4-732828
14.00 – 16.00 Podiumsdiskussion:
Was können die Anästhesisten aus Deutschland dazu beitragen, um die anästhesiologische Versorgung in Ländern der Dritten Welt zu verbessern?Teilnehmer:
Referenten des Vormittages
Dr. Eugene Egan, Tanzania
Prof. Dr. D. Kettler, Göttingen
Prof. Dr. H. Sonntag, Göttingen
Dr. T. Nolte, Wiesbaden
Dr. F.-J. Kretz, Stuttgart
Vertreter von EntwicklungshilfeorganisationenDiese Veranstaltung findet in englischer Sprache statt.
Eine Übersetzung Deutsch-Spanisch, Englisch-Spanisch wird angeboten.

Diese Veranstaltung wird großzügig unterstützt durch die Deutsche Stiftung für internationale Entwicklung (DSE).

DAC 1991

Deutscher Anästhesiecongress DAC 1991
20. – 24. März 1991
Rosengarten Mannheim
Mittwoch, 20. März 1991
16:00 – 17:30 Uhr
AK 2 ANÄSTHESIE UND 3. WELTVorsitz: Kretz, F. J., Berlin
AK 2.1 Probleme der Anästhesie auf Distriktebene im Entwicklungsland am Beispiel Malawis
Pöschl, R., Göttingen
AK 2.2 Intraoperative autologe Bluttransfusion unter einfachen Bedingungen im Entwicklungsland
Pöschl, U., Göttingen
AK 2.3 Information über den aktuellen Bedarf an Anästhesisten in Entwicklungsländern
Experten vom Centrum für Internationale Migration (CIM) und vom Deutschen Entwicklungsdienst (DED)